loading...

Donnerstag, 20. April 2017

Die Wahrheit hinter der Zensur durch Google und Facebook


Google und Facebook wetteifern um den Titel des "größten Zensors der Welt". Von Jamie White für www.InfoWars.com, 17. April 2017

Nun da bekannt wurde, dass der Suchmaschinengigant Google seinen Vertragspartnern Anweisungen gab, Infowars.com zu zensieren ist es wichtig nicht zu vergessen, dass Google und Facebook bereits seit Jahren versuchen, das Internet zu zensieren.

Gerade erst letzte Woche führte Google seinen neuen "Faktencheck" ein, bei dem - wie auch bei Facebook - linke Medien wie Snopes.com und Politifact.com verwendet werden, um mit deren Hilfe "Falschnachrichten" zu bekämpfen. Cong Yo von Googles Forschungsabteilung sagte dazu:


"Auch wenn unterschiedliche Schlussfolgerungen zulässig sind, so denke ich, ist es trotzdem hilfreich für die Nutzer, wenn sie wissen, wie sehr eine bestimmte Behauptung dem Konsens entspricht und inwieweit die Quellen einer bestimmten Information vertrauen."

Auch Facebook hat sich intensiv an der Unterdrückung von Informationen in den Sozialen Medien beteiligt, indem sie konservative Themen unterdrückt haben und gleichzeitig ausgewählte Geschichten in die Sektion mit viel gelesenen Nachrichtenthemen "injeziert" haben, die in Wahrheit nicht allzu relevant waren, was gegen die Behauptungen des Unternehmens stand, wonach sie einfach nur "Themen zeigen, die bei Facebook gerade viel geteilt werden." Ein ehemaliger Kurator bei Facebook News sagte zu Gizmodo:

"Je nachdem, wer gerade die Schicht hatte, wurden einzelne Dinge unterdrückt oder nach oben geschoben.

Ich kam teilweise zur Arbeit und sah, wie ein CPAC oder Romney oder Glenn Beck oder andere konservative Themen nicht verbreitet wurden, weil entweder der Kurator das Nachrichtenthema nicht haben wollte, oder weil sie Ted Cruz nicht ausstehen konnten.

Ich glaube, das hatte einen abkühlenden Effekt auf konservative Nachrichten."

Im letzten Dezember kündigte Facebook die Absicht an, gegen "Falschnachrichten" vorzugehen, wofür sie mit Drittparteien zusammenarbeiten, die sich auf "Faktenchecks" spezialisiert haben und die auch von Google für die eigenen Zensurmassnahmen rekrutiert wurden, darunter Snopes.com, ABC News und Politifact.com.

Aber auch der Globalist und Milliardär George Soros hat eine Hand im Spiel der Internetzensur und Informationsunterdrückung.

Im August 2016 veröffentlichte die Hackergruppe DCLeaks eine Sammlung mit Dokumenten, die enthüllten, dass sich die von Soros finanzierte Open Society Gerechtigkeitsinitiative, ein Arm des Netzwerks der Open Society Stiftungen, für internationale Kontrollen des Internets einsetzte, bei denen entschieden werden soll, "welche Informationen aus dem Internet genommen werden und welche darin verbleiben sollen."

2015 begann Google mit den Arbeiten an einem System, mit dem Internetseiten bei ihrer Suchmaschine auf Basis der Fakten und des "Wahrheitsgehaltes" eingestuft werden sollen, und weniger nach der Beliebtheit, wobei der "Wahrheitswert" von einer Software und Googles "Knowledge Vault" [Wissenstresor, d.Ü.] bestimmt werden, bei dem es sich um eine Faktensammlung aus dem Internet handelt.

Der investigative Journalist Mike Cernovich meinte, dass unter Berücksichtigung all dieser Massnahmen es keine Überraschung ist, dass Google seine Vertragspartner anwies, konservative und libertäre Internetseite wie Infowars.com zu sperren.






Im Original: The Truth Behind Google, Facebook Censorship

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...