loading...

Dienstag, 25. April 2017

Eine von den Eliten choreografierte globale Katastrophe: "Es gibt da sehr vieles, was dem Präsidenten nicht bekannt ist"


Von Jeremiah Johnson für www.SHTFPlan.com, 24. April 2017

Die Methode "Folge dem Geld" ist immer der Schlüssel und ein elementar, wenn es darum geht, die "wahrscheinliche Ursache/den Modus Operandi" der Globalisten zu finden. Auch wenn es viele gibt, die glauben, Präsident Trump sei das Allheilmittel für unsere Probleme, so geben selbst sie zu, dass es da neben dem Präsidenten Kräfte gibt, die den Kurs des Landes und auch den der ganzen Welt mitbestimmen. Die schattenhafte Kabale der Globalisten, Bilderberger, Banker und anderer geheimniskrämerischer Organisationen, die sich in dem Topf jener zusammenfassen lassen, die an der totalitären Kontrolle interessiert sind, sind fast zu zahlreich, als dass man sie zählen könnte.

Es gibt sehr viele Dinge, die dem Präsidenten nicht bekannt sind. Das ist auch die volle Absicht der geldwerten Interessen, welche die Fundamente unserer Gesellschaft im Griff haben. Diese Interessen zeigen sich in Unternehmen, politisch und im religiösen Berich: Es ist ein dreischichtiges Kontrollsystem über alle Facetten der menschlichen Gesellschaft. So, wie es einer einzelnen Person nicht möglich ist, alle diese Sektoren zu "dominieren", so können auch die Sektoren alleine auch nicht dominieren. Sie befinden sich daher in einer symbiontischen Beziehung, die sich als Kommensalismus bezeichnen lässt und in der jeder dieser "Parasiten" von den anderen beiden profitiert.

Das Problem liegt in der Tatsache, dass hinter diesen Interessen Eliten stehen, die glauben, ihre eigene Philosophie den Massen aufoktroieren zu können. Sie glauben auch an eine "Keulung der Herde" und halten die unterwürfige Bevölkerung klein, damit sie für ihre Herrschaftsausübung auf ihre Knechtschaft und industriellen Arbeitsdienste (Deltas und Epsilins in Huxleys Schöner neuer Welt) zurückgreifen können. Geduldig haben diese Eliten darauf gewartet, bis ihre "1984" Gesellschaft zur Realität wurde sie und haben diese Welt über die Jahrzehnte erschaffen und geformt.

Die Anzahl der Menschen ist ein Problem, da es zu viele sind, als dass sie sich mit einer großen Seuche oder einem Krieg effektiv beseitigen liessen und nach so einem Ereignis wäre auch der Planet selbst kaum noch bewohnbar.

Der Gretchenfrage für sie daher lautet: Wie bringt man 6-6,5 Millarden Menschen um, ohne dabei die Welt zu zerstören?

Das effizienteste Vorgehen wäre ein begrenzter Atomkrieg, in dem genügend Schlüsselziele zerstört werden, um die Effektivität der wichtigen Nachkriegsmächte zu stören, ohne die kriegsführenden Länder gleichzitig vollends zu vernichten. Der Schlüssel zur Gesamtgleichung insgesamt besteht in der Vernichtung der Vereinigten Staaten. Die EMP Waffe (elektromagnetischer Puls) ist dabei die Waffe der Wahl. Damit liesse sich die gesamte Infrastruktur paralysieren, was zu einem Massenserben und letztlich zu einer vorindustriellen Bevölkerungsdichte führen würde (was in dem Buch "One Second After" sehr eloquent beschrieben wird).

Die abgeschirmten und ausgerüsteten Gemeinschaften der Eliten könnten sich währenddessen entspannt zurücklehnen und dabei zusehen, wie sich die Bevölkerung gegenseitig auslöschet und damit ihre Anzahl reduziert. Nach einiger Zeit (was vermutlich bereits abgeschätzt und festgelegt wurde), treten dann Söldnertruppen der Eliten auf und räumen die Übriggebliebenen auf und versklaven und unterjochen sie vollends.

Die Frage ist dabei nicht, ob dies gerade vorbereitet wird: Es wird. Die Elite verfolgt solche Pläne, wie es im Iron Mountain Bericht enthüllt wurde und die monetären Interessen haben ihre Pläne bereits entwickelt, bevor Edward Mandell House "Philip Dru, Administrator" schrieb und er und Wilson die Federal Reserve aus der Taufe hoben und damit den Krebs einpflanzten, der sich mehr denn je unter der dünnen Schicht unserer verlogenen Gesellschaft ausbreitet.

Es gibt zahlreiche Artikel über Millionäre und Millardäre, die "Absichtskommittees" formen und Anlagen/Komplexe errichten, in denen sie ein apokalyptisches Ereignis/den Gesellschaftszusammenbruch überleben wollen und diese Artikel sind nicht falsch. Die Berichte über Tunnelkomplexe, permanente LKW Lieferungen und das Umlenken steuerfinanzierter Regierungskapazitäten an geheime Orte in den Vereinigten Staaten stimmen. Jesse Ventura hat zu vielem davon recherchiert, bevor die Geldinteressen seiner Neugierde ein Ende bereiteten und er sich sang- und klanglos davon zur Ruhe setzte. Jeder, den er entblösst hat oder drohte, ihn zu entblössen, wurde entweder marginalisiert oder zerstört. Aber so, wie Menschen gerne nach dem "einen" Helden suchen, so lassen sie sich auch leicht dazu bringen, sich auf den "einen" Bösen zu fokussieren, sei dies Kim Jong-Unoder Bashar al-Assad. Man muss nur den Namen "Emmanuel Goldstein" [aus "1984", d.Ü.] für einen der beiden ersetzen und schon weis man, wo man dran ist.

Unterm Strich ist die Sache so, dass wenn unterschiedliche Faktoren "zufällig" zusammen auftreten, dann steigt die Wahrscheinlichkeit exponenziell für ein Tätigwerden der Eliten und den Punkt, ab dem es kein Zurück mehr gibt.

Noch haben sie ihre Ära nicht eingeläutet; sie werden das auch so lange nicht machen, bis sie sicher sind, dass es funktioniert; nur, früher oder später werden sie es durchziehen.

Diese Spieler der Macht werden sich nicht in den Ring begeben, wenn sie den Sieg nicht sicher in der Tasche haben. Daher ist es wichtig, die wichtigen Orte für ein Zusammenkommen der Dinge im Auge zu behalten, damit man weis, wann etwas passieren könnte: Ab dem Punkt, wo die Möglichkeit zu etwas besteht, steigt die Wahrscheinlichkeit dafür. Einer dieser Orte für ein Zusammenkommen der Dinge ereignet sich diese Woche.

Die Nordkoreaner sollen um den 25. diesen Monats eine weitere Atombombe testen. "Zufälligerweise," wird die EMP "Übung" mit dem Titel Operation Gotham Shield an diesem Tag auch noch immer laufen und vermutlich noch etwa länger. Zufälligerweise gibt es am Donnerstag in drei US Großstädten gleichzeitig einen Stromausfall: San Francisco, Los Angeles und New York City. Zufälligerweise haben russische Bomber und Spionageflugzeuge entlang der Küste von Alaska Manöverflüge unternommen und zwar für vier Tage am Stück, wobei die USA und Kanada mehrere Abfangjäger dorthin schickten. Zufälligerweise behaupten die Russen, dass sie über Waffen verfügen, deren Wirkmechanismus dem eines EMP Pulses gleicht und sie diese im November 2014 bereits gegen die USS Donald Cook verwendet haben, einen Raketenzerstörer mit Tomahawk Raketen. Zufälligerweise soll die US Armada am 26. April in den koreanischen Gewässern ankommen [..].

All diese Faktoren deuten auf eine Falsche Flagge hin. Sollte sich die Gelegenheit für eine solche Operation verbessern, werden sie es durchziehen. [..] Es geht um nichts anderes, als sich darüber bewusst zu sein, was vor sich geht und zu versuchen, es im Fall der Fälle zu überleben.

Wer dies macht ist so wie der im Film World War Z beschriebene "10. Mann", dessen Aufgabe es ist, jenes zu erwägen, bei dem die Herde dazu konditioniert wurde, es nicht zu erwägen, und wer dies macht, der hat zumindest eine Chance, das Kommende zu überleben: Es wurde von den Eliten geplant und sie werden es mit einer Falschen Flagge beginnen.


"Egal, wie unwahrscheinlich es wirken mag, der zehnte Mann hat die Pflicht anzunehmen, dass die anderen neun falsch lagen."





Im Original: A Global Catastrophe Is Being Orchestrated By The Elites: “There Are Many Things The President Does Not Know”

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...