loading...

Freitag, 6. Januar 2017

Schleuser machen auf dem Schwarzmarkt Millionen mit dem Verkauf von Organen der Kindermigranten

Regression in archaische Gewaltmuster: Danke, Frau Merkel!

Grausame Schleuser, die den verzweifelten Afrikanern versprechen, sie nach Europa zu bringen, weiden sie aus, um mit ihren Organen Millionen zu scheffeln. Von Patrick Christys für www.Express.co.uk, 5. Januar 2017

Wenn ein Migrant nicht in der Lage ist, die außerordentlich hohen Kosten für die illegale Reise von Afrika nach Europa zu bezahlen, dann werden sie oftmals an die "Organmafia" weiterverscherbelt.

Es wird angenommen, dass von Flüctlingen ein Preis von etwa 12.000 Euro verlangt wird und sie in vielen Fällen in die Fänge ägyptischer Banden geraten, die vom Weiterverkauf ihrer Innereien große Summen verdienen.

In Italien wurde diese Woche ein Netzwerk von 23 Schleusern verhaftet, von denen einer ganz offen über das grausame Schicksal erzählte, das auf viele junge Migranten wartet. Er sagte:

"Manchmal haben die Migranten kein Geld, um für die lange Reise aufzuommen, oder um einen Platz in den Flüchtlingsbooten zu bekommen.

Mir wurde erzählt, dass diese Flüchtlinge für etwa 15.000 Dollar den Ägyptern übergeben werden.

Diese sind in der Lage 'ihnen die Organe zu entnehmen,' die sie dann in gekühlten Beuteln weitertransportieren. Nicht einmal Kinder werden dabei verschont."

Die Migranten müssen etwa 4.000 Euro zahlen, um innerhalb von Afrika, etwa von Libyen oder Eritrea aus, in Richtung Europa weitergeflogen zu werden.

Dann verlangen sie weitere große Summen, damit sie einen garantierten Platz auf einem der wackeligen Gummiboote bekommen und werden dann aufs Mittelmeer gedrückt, wo viele dann auf dem Weg zu den griechischen Inseln oder der italienischen Insel Lampedusa ertrinken.

Laut der Wohltätigkeitsorganisation Missing Migrants staben etwa 5.000 Migranten bei der Überfahrt über das Mittelmeer.

Michael Rauschenbach, der Chef der Europolabteilung für organisiertes Verbrechen, bestätigte, dass die Schleuserindustrie boomt. Er sagte:

"Es ist ein stark anwachsendes Geschäft. Es gibt klare Anzeichen dafür, dass die Kriminellen versuchen immer mehr Geld aus dem illegalen Schleusertreiben herauszuschlagen."

Es gab auch Berichte über Migranten, die von den Schleusern in improvisierten Lagern festgehalten werden, wobei Giovanna di Benedetto von Save the Children berichtet, dass sie teilweise gequält werden, indem Zigaretten auf ihren Hintern ausgedrückt werden und manchen wird sogar in den Kopf geschossen. Sie sagte:

"Sie behandeln die Flüchtlinge wie Tiere, oder sogar noch schlimmer: Wie leblose Objekte. Für sie hat das Leben eines Menschen keinen Wert."





Im Original: REVEALED: People smugglers making millions selling child migrants' ORGANS on black market

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...