loading...

Freitag, 27. Januar 2017

Niederländischer Regulierer veröffentlicht versehentlich Soros Verkaufspositionen


Aufgrund eines "menschlichen Fehlers" wurden viele Jahre an Aufzeichungen über die Verkaufspositionen des Milliardeninvestors veröffentlicht. Von Ellen Proper und Colin McClelland für www.Independent.co.uk, 26. Januar 2017


Aufgrund eines "menschlichen Fehlers" wurden diese Woche einige von George Soros Verkaufspositionen, die bis 2012 zurückreichen veröffentlicht, wie die niederländische Finanzregulierungsbehörde AFM am Donnerstag mitteilte.

Die Verkaufspositionen, bei denen auf das Sinken von Aktienpreisen gewettet wird, lagen "zwischen 0,2 Prozent und 0,5 Prozent", wie der AFM Sprecher Ward Snijders am Telefon mitteilte.

Die Financial Times berichtete bereits, dass einige der Positionen, darunter Wetten gegen niederländische Banken, am Dienstag Abend von der Regulierungsbehörde veröffentlicht wurden, dann aber schnell wieder von deren Internetseite verschwanden.

Der Sprecher des niederländischen Regulierers konnte nicht mitteilen, ob es nach dem Fehler am Dienstag zu Kontakt mit Soros kam. Ein Sprecher für Soros hat noch nicht auf eine E-Mail mit der Bitte um einen Kommentar geantwortet.

Laut Wall Street Journal (WSJ) verlor der Milliardeninvestor fast eine Milliarde Dollar, nachdem die Werte im Nachhall von Donald Trumps Sieg bei der US Wahl im November scharf nach oben gingen.

Amerikas wichtigster Aktienindex, der S&P 500, fiel in den beiden Wochen vor der Wahl um 70 Punkte, da mit ein Trump Sieg wahrscheinlicher wurde, und die Märkte waren in Sorge darüber, was der unberechenbare Kandidat im Weißen Haus anrichten würde.

Seitdem aber haben die Versprechen des Präsidenten, umfassende Infrastrukturausgaben tätigen, sowie eine unternehmerfreundiche Politik betreiben zu wollen dazu geführt, dass der Index inzwischen um 5,6 Prozent höher steht als zuvor.

Für Herrn Soros, dessen Wetten für den Fall eines Trump Sieges negative Aussichten sah waren dies schlechte Nachrichten. Nichtsdestotrotz, so das WSJ, hätte die Sache für den Millardär auch schlimmer ausfallen können, wenn er einige seiner Kontrakte Ende 2016 nicht wieder aufgelöst hätte.





Im Original: Dutch regulator accidentally reveals which companies George Soros is betting against

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...