loading...

Dienstag, 25. Oktober 2016

Das US Budgetdefizit wächst - Der Zusammenbruch beginnt



Von Martin Armstrong für www.ArmstrongEconomics.com, 24. Oktober 2016

Die US Regierng teilte mit, dass das letzte Fiskaljahr mit einem Budgetdefizit von 587 Milliarden Dollar abgeschlossen wurde, was einem 35 prozentigen Anstieg zum Jahr davor entspricht. Defizite sind mittlerweile da neue Normal westlicher Regierungen geworden. Sie sehen kein Problem darin, jedes Jahr mehr Geld zu leihen, da ja auch keine Absicht vorhanden ist, das Geld jemals wieder zurückzuzahlen. Defizite wurden zu einem integralen Teil der Regierungstätigkeit und niemanden scheint es zu stören. Es ist ein Schlammringen bei dem der eine sagt der andere habe bezahlt.

Natürlich erhalte ich wütende E-Mails von Hillary Unterstützern, die ihren Verstand verloren zu haben scheinen. Von allen Sachen, die sie bislang angerichtet hat scheint nichts davon gereicht zu haben, die Spinnweben aus jenem Teil ihres Gehirns wegzuwischen, der für Logik und Verstand zuständig ist. Niemand spricht etwas relevantes an oder erklärt, weshalb Hillary, diese Ausgeburt des Establishments, jenseits von Steuererhöhungen irgendeine Art von finanziellem Unterschied machen würde. So lange jeder, der mehr macht als er muss für seinen Erfolg bestraft wird, dann ist für sie die Welt in Ordnung und Scheiss auf die Zukunft. Natürlich sagt Trump, dass er die Staatsschulden neu verhandeln würde, wie es jeder große Schuldner machen würde. Denn wir sitzen gerade in einem mit Höchstgeschwindigkeit fahrenden Fluchtwagen und demnächst hört die Strasse vor uns auf.

Die letzten Zahlen des Budgetdefizits zeigen, dass die Regierung von jedem Dollar den sie ausgibt 15 Cent leiht. Während die Staatsausgaben im Fiskaljahr 2016 um fast 5% auf 3,9 Billionen Dollar stiegen blieb die Einnahmeseite konstant bei 3,3 Billionen. Je weiter die Steuern angehoben werden, desto geringer wird das verfügbare Einkommen sein, was am Ende zu einer Deflation führt und das trotz der Ausweitung der Geldmenge.

Das Diagramm oben zeigt, wie das Budget eine Schleuderbewegung macht und im Jahr 2000 ein Allzeithoch erreicht, bevor es dann wieder 8,6 Jahre lang scharf nach unten geht und 2009 sein Minimum erreicht. Allerdings ging es danach nicht wieder zurück in den Plusbereich und daher ist es nun dazu verdammt ein weiteres Mal scharf nach unten zu gehen. Der Zusammenbruch beginnt.


Im Original: US Budget Deficit Increases – The Crash & Burn Begins

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...